Warum Gefühlsklärer KEINE pathologischen Narzissten sind

von Mai 24, 2017Dualseelen18 Kommentare

Wir müssen heute einmal eine Lanze brechen für die lieben Gefühlsklärer da draußen. Denn in der englischsprachigen Internetwelt und mittlerweile auch bei uns im deutschsprachigen Raum taucht immer mehr der Mythos auf, dass viele Menschen gar nicht in einer Dualseelenliebe stecken, sondern sich in einen bösartigen und pathologischen Narzissten verliebt hätten und sich deshalb total verrennen und nur eine völlig verklärte Vorstellung von Liebe hätten.

Wir wissen nicht, wo dieses Gerücht letztlich seinen Ursprung nimmt und warum auf einmal viele Gefühlsklärer zu angeblich “herz- und gefühllosen Psychopathen” abgestempelt werden. Aber eines ist uns ganz wichtig: Gefühlsklärer sind in aller Regel keine Narzissten! Und wir finden es total schlimm, dass Menschen, die möglicherweise nicht einmal eine fundierte psychologische Ausbildung haben, sich aufschwingen und einfach so eine “Diagnose” in den Raum werfen, die weder Hand noch Fuß hat. Und noch schlimmer ist/wäre es, wenn sie eine haben/hätten und eine psychologsiche Ferndiagnose stellen, obwohl sie nicht einmal mit dem Betroffenen, dem Menschen, um des es dabei geht, gesprochen haben/hätten. Wir verstehen wirklich nicht, wie man mit einem Wort – Narzisst – einem Menschen einfach so jegliche Fähigkeit zu Gefühlen und Liebe absprechen kann. Denn im allgemeinen Sprachgebrauch ist dieses Wort ziemlich negativ behaftet und lässt nichts Gutes vermuten.

 

Warum sind denn aber nun Gefühlsklärer keine Narzissten?

Die normale Definition von Narzissmus lautet wie folgt:

Der Ausdruck Narzissmus steht alltagspsychologisch und umgangssprachlich im weitesten Sinne für die Selbstverliebtheit und Selbstbewunderung eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller einschätzt, als urteilende Beobachter ihn einschätzen. Der Duden übersetzt den Begriff als übersteigerte Selbstliebe und Ichbezogenheit.

Umgangssprachlich haften dem Wort „Narzissmus“ meist negative Bedeutungen an. Im Alltagsverständnis ist ein Narzisst ein Mensch, der sich sehr auf sich selbst bezieht und dabei andere vernachlässigt. Auf der spirituellen Ebene ist ein Narzisst ein Mensch, der den Kontakt zum Sein verloren hat. Dieser Mensch ist in seiner narzisstischen Persönlichkeitsstruktur wie in einem Gefängnis eingesperrt. Das Gefängnis wird jedoch oft erst dann offensichtlich, wenn die Sehnsucht nach dem „Sinn des Lebens“, nach dem „eigentlichen“ und nach dem „Glück“ nicht verstummen will.

Der Begriff steht darüber hinaus in Verbindung mit einer Vielzahl sehr unterschiedlicher psychologischer, sozialwissenschaftlicher, kulturwissenschaftlicher und philosophischer Konzepte. Die Einzelheiten ergeben sich aus dem jeweils zugrundeliegenden theoretischen Konzept.

Quelle: wikipedia.de

Mehr psychologische Hintergründe erfahrt Ihr auch darüber, wenn Ihr auf den Quellenlink klickt.

Leider bleiben Blogbeiträge und und Co. im WWW zum Thema Dualseelen und Narzissmus nicht so neutral wie wikipedia, sondern malen teils sogar ein übles Bild eines energiesaugenden “Vampirs”, der bösartig sein(e) Opfer ausnutzt und aussaugt und dabei völlig herzlos ist und nicht fähig, irgendwelche Gefühle zu empfinden.

Natürlich kann nach der obigen Definition ein Gefühlsklärer den ein oder anderen narzisstischen Zug haben. So wie wir letztlich alle. Aber deshalb kann man noch lange keine Diagnose zu einer seelischen Erkrankung stellen. Schließlich sollte man hier auch noch beachten, dass es bei dem Wort Narzissmus sowohl eine positive wie eine negative Form des Ganzen gibt, wenn man sich genau informiert. Positiver Narzissmus hat viel auch mit Selbstliebe zu tun – in einem gesunden Maß. Und sicherlich schließt sich auch nicht aus, dass ein Gefühlsklärer sich mal wie ein buchstäblicher Arsch verhält. Aber auch das macht auch noch keinen krankhaften Narzissten aus ihm.

Denkt bitte immer daran, dass Gefühlsklärer zumeist wirklich tief verletzte Menschen sind, die sehr oft schon in der Kindheit Leid erfahren haben, dass dazu geführt hat, dass sie Menschen im allgemeinen und auch ihre Dualseele im speziellen nicht mehr so leicht an ihre Gefühlswelt heranlassen. Ihr Verhalten, ihr Umgang mit Gefühlen und ihre Herangehensweise an Liebe hat einen Historie in ihrer Kindheit und ihrem Leben und damit einen Grund. Und das sollte viel mehr Verständnis für eine verletzte Seele hervorrufen, als ein Abstempeln zu einer sehr wohl sehr enstzunehmenden, psychischen Erkrankung, die im Zweifel beim Psychologen auch auf “nicht therapierbar” hinausläuft.

Kopfmenschen, Gefühlsklärer sind unheimlich tiefgängige und liebevolle Menschen, mit einer wundervollen und liebevollen Seite, die einfach nur Schwierigkeiten haben, dieses riesigen Gefühle einer Dualseelenliebe richtig zu greifen, mit ihnen richtig umzugehen und ihre Angst vor so viel Nähe und Liebe zu überwinden. Sie können von außen betrachtet oft – für unsere Herzmenschbegriffe – nicht richtig danach handeln oder gehen erst einmal durch ihre Problematik anders damit um als wir. Aber dass so etwas gleich krankhaft sein soll, ist völlig an den Haaren herbeigezogen. Und wie oft hat der Loslasser diese liebevollen Seiten bei seinem Gefühlsklärer auch schon gesehen. Das wäre bei einem druchwachsenen Narzissten gar nicht möglich.

Natürlich gibt es auch in der spirituellen Sicht der Dualseelendinge psychologische Komponenten. Aber man sollte sich davor hüten, vorschnell zu urteilen und etwas zu “diagnostzieren”, was gar nicht da ist. Wir Loslasser hätten es sicherlich auch nicht gern als emotionale Liebesjunkies hingestellt zu werden, die nur in einer emotionalen Abhängigkeit stecken und gar nicht genau wissen, was Liebe eigentlich wirklich ist. Denn das ist das, was als Äquivalent zum Narzissten begrifflich gerne im WWW dazu kommt. Denn dann ist auch der Herzmensch nur einem Irrtum aufgesessen und er ist ebenfalls von psychisch Kranken nicht mehr zu unterscheiden.

Wir wünschen Euch damit einen wundeschönen Abend!

Wenn Ihr verstehen wollt, was in einem Gefühlsklärer los ist und warum er sich wie verhält, können wir Euch noch einmal unser Buch “Der Gefühlsklärer – Der Kopfmensch einer Dualseelenliebe” empfehlen, das Euch hoffentlich ein anderes Bild zeichnet als das einen psychisch kranken Menschen. Passend dazu natürlich auch “Der Loslasser – der Herzmensch einer Dualseelenliebe”.

 

Brauchst Du persönliche Unterstützung?

Dann kontaktiere uns! Wir sind sehr gerne und mit all unserem Herzblut und all unserer Erfahrung für Dich und Deine persönlichen Fragen da!

Lass Dir in Deiner Situation helfen und hol Dir Rat, wie Du Dich in Deiner Dualseelenverbindung verhalten sollst und welche Lernaufgaben noch auf Dich warten. Außerdem sagen wir Dir gerne, wo Du und Deine Dualseele im Prozess gerade stehen.

0 0 votes
Article Rating
18
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Pin It on Pinterest

Share This