Wir Herzmenschen möchten den Kopfmenschen besser verstehen und haben immer den Wunsch, ein klärendes Gespräch mit ihm zu führen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Wenn es für den Gefühlsklärer zu emotional wird, ist er zu keinem Gespräch bereit oder lässt uns unverrichteter Dinge einfach stehen bzw. antwortet nicht mehr auf unsere Nachrichten. Wir haben ein Fragezeichen im Kopf und verstehen die Welt nicht mehr. Die Gedankenspirale setzt ein: Habe ich etwas Falsches geschrieben? Hätte ich meine Nachricht anders formulieren müssen? Vielleicht hätte ich ihn liebevoller fragen müssen… usw.

Vergiss die Gedankenspirale!

Während des Dualprozesses ist Lernen angesagt… für Dich und auch für ihn! Du bist der Meister, wenn es um Gefühle geht, denn Du kannst mit Emotionen umgehen und kannst liebevolle Gespräche führen. Er ist der Lehrling, denn während des Prozesses fängt er ja erst an, sich mit den Gefühlen zu beschäftigen bzw. auseinanderzusetzen und das heißt, er müsste Dir sagen, dass er ein emotionales Gespräch einfach noch nicht führen kann. Doch das verbietet seine Programmierung aus der Kindheit: Sei ein starker Junge, ein Junge weint nicht, reiß Dich mal zusammen und höre auf zu jammern, stell Dich nicht so an… usw.

Du merkst sicherlich, dass da zwei Welten aufeinanderprallen. Der Herzmensch spricht die Sprache der “Liebe”; der Kopfmensch die Sprache „Durchbeißen“. Das ist vergleichbar so, als ob sich ein Italiener mit einem Griechen unterhalten möchte. Das funktioniert aber nicht, denn es gibt Verständigungsprobleme.

Bleibe bitte ruhig und gelassen und kümmere Dich weiterhin liebevoll um Dich. Denn wenn er seine Lernaufgaben erledigt hat, wird er zu einem klärenden Gespräch bereit sein und viele Dinge, die Dich heute noch beschäftigen, werden sich in Luft auflösen.

3.5 2 votes
Article Rating
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Pin It on Pinterest

Share This