Den inneren Abschluss finden – Teil 2

von | Jun 5, 2019 | Dualseelen, Tipps | 1 Kommentar

Um den letzten Zipfel loszulassen und auch innerlich erst einmal hinter den unschönen Situationen, dem Leid und all dem Kummer einen inneren Abschluss zu setzen, kannst Du Dich einem kleinen Ritual bedienen, dass Dir helfen kann diesen Punkt schneller zu finden.

Das Ritual hilft Dir dabei, Deinem Unterbewusstsein und Deiner Seele zu vermitteln, dass Du einen Strich unter alles Geschehene setzen möchtest, um nach vorne schauen zu können. Eventuell auch nach vorne in eine neue Begegnung mit Deinem Gefühlsklärer. Aber vor allem erst einmal für Dich, um in die Lebensfreude finden zu können. Es hilft Dir also dabei, den Ballast der Vergangenheit mit ihm abzugeben und damit wieder Platz für Neues zu schaffen (auch mit ihm). Außerdem gibt dieses Ritual einen deutlichen Impuls ans Universum, dass Dich dann bei Deinem Wunsch und Deinem Bestreben unterstützt.

Legen wir also los!

 

Das Abschlussritual

Nimm Dir etwas Zeit und mach’ es Dir gemütlich. Mach Dir dazu vielleicht einen Tee oder einen Kakao und entspanne. Die optimale Zeit ist ein Freitag oder Samstag Abend, an dem Du Zeit und Ruhe für Dich hast. Nimm Dir Papier und Stift zur Hand und schreibe nun noch einmal alles auf, was Du loswerden möchtest: über Dich, Deine Dualseele, Deinen Schmerz, Deine Lernaufgaben, Deinen Kummer, die Sehnsucht, die vielleicht noch fehlende Lebensfreude, die Ungerechtigkeit der Welt, sein Frau, seine Ex, blöde Begegnungen und Verletzungen, einfach alles was Dich noch beschäftigt. Du kannst dabei einen Brief an Deinen Gefühlsklärer formulieren oder auch einfach alles auf’s Papier fließen lassen. Ganz wie Du es magst.

Nimm Dir nun die nächsten 30 oder 60 Minuten und schreibe. Schreibe einfach alles auf, was Dir einfällt. Wenn Du ihm quasi einen Brief schreiben magst, dann schreib alles hinein, was Du ihm noch einmal sagen wolltest. Schreib es nieder. Dabei kommt es nicht darauf an, schön zu schreiben, oder gar nett. Schreibe ruhig und leibevoll, wenn Dir danach ist. Oder schreie es auf’s Papier, fluche und schimpfe, wenn Du es willst. Schreib, dass Du ihn noch liebst oder wie wütend Du noch bist. Lass einfach alles raus, was Du empfindest und was raus muss.

Wenn Du einfach so etwas niederschrieben willst, also nicht als Brief an ihn, sondern vielleicht einfach an Dich, das Universum oder sonst irgendwen, dann schreibe auch hier alles auf, was Du loswerden willst. Lass Deinen Gefühlen und Emotionen freien Lauf. Drück Dich so aus, wie es Dir gerade passt. Niemand wird diese Zeilen zu lesen bekommen. Befreie Dich einfach von allem, was raus und damit gehen will. Egal ob es noch Traurigkeit, Sehnsucht, Wut oder irgendetwas anderes ist.

Lass Dir wirklich Zeit beim Schreiben. Und wenn Du fertig bist, dann lass Deinen Brief ruhen. Lege ihn in eine Schublade oder einen anderen sicheren Ort und schlafe ein Nacht darüber. Am nächsten Morgen hol den Brief ruhig noch einmal hervor. Lies ihn Dir durch. Und füge zur Not noch einmal Dinge hinzu, wenn Dir was fehlt. Nimm etwas raus, wenn es Dir zu heftig klingt oder zu arg. Ändere, wasDu ändern willst oder auch nicht. Lass Dich ganz von Deinem Gefühl leiten. Dann lege Deinen Brief wieder zurück.

Wiederhole diesen Vorgang Morgen für Morgen, bis Du für Dich das Gefühl hast, dass alles so stimmig ist. Dass Du nichts mehr streichen oder hinzufügen magst. Dann ist der Brief “fertig”.

Organisiere Dir nun wieder einen ruhigen Abend, an dem Du Zeit für Dich hast. Nimm Dein Schriftstück und eine feuerfeste Schale und verbrenne Deinen Brief. Du kannst das gerne im eigenen Garten oder auf dem Balkon tun. Vielleicht auch schon in der freien Natur, wo Du ungestört bist. (Achte bloß bitte darauf, dass Du ein feuerfestes Gefäß benutzt und keinerlei Brandgefahr vor allem in der Natur besteht z.B. weil es sehr windig und auch trocken ist.) Lass Deinen Brief vollkommen verbrennen und die Asche abkühlen. Bedanke Dich dabei bei all den Energien und Emotionen in Deinem Brief und gib ihnen in Deinen Worten zu verstehen, dass Du sie nun gehen lassen möchtest. Dass Du Dich von ihnen lösen willst, dass Du abschließen möchtest mit all dem. Kippe dann die abgekühlte! Asche in den Wind und lass sie davon tragen. Schaue ihr nach, bis Du sie nicht mehr sehen kannst. Drehe Dich dann um und gehe wieder hinein oder nach Hause. Das Ritual ist damit beendet.

Es kann sein, dass in der Zeit danach trotzdem noch ein paar Gefühle und Emotionen aus dem Brief hochkommen. Verstehe das eher als Nachwehen in diesem Loslösungsprozess. Denn das Ritual wirkt nach. Du solltest aber dennoch nach und nach immer mehr Erleichterung und auch Leichtigkeit verspüren können.

 

So, wir hoffen, wir konnten Dir bzw. Euch damit wieder ein wenig weiterhelfen. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Ihr uns in den Kommentaren gerne Eure Erfahrungen mit dem Ritual hinterlassen mögt.

Für heute wünschen wir Euch einen sonnigen Tag!

Brauchst Du persönliche Unterstützung?

Dann kontaktiere uns! Wir sind sehr gerne und mit all unserem Herzblut und all unserer Erfahrung für Dich und Deine persönlichen Fragen da!

Lass Dir in Deiner Situation helfen und hol Dir Rat, wie Du Dich in Deiner Dualseelenverbindung verhalten sollst und welche Lernaufgaben noch auf Dich warten. Außerdem sagen wir Dir gerne, wo Du und Deine Dualseele im Prozess gerade stehen.

Pin It on Pinterest

Share This